Hirzlei

       

 


KAPELLE HIRZLEI

 

Kirchenrechtlich gehörte Hirzlei nach Wintrich, seelsorgerlich betreut wurde Hirzlei aber von Veldenz aus. Der Gemeinderat beschloss am 22. Januar 1953, das alte Schulgebäude in Hirzlei, das als Feuerwehrgerätehaus diente, zur Dorfkapelle umzubauen. Der Kirchenvorstand Filzen beschloss, die 1,30 m hohe Josephs-Statue der Kapelle Hirzlei leihweise zu überlassen. So war der Schutzpatron des Ortskirchleins Josef, der Arbeiter. Seitdem feiern die Hirzleier Einwohner am 1. Mai ihre St.-Josef-Kirmes.

Die alte Schulglocke läutet heute nun zum Dienste Gottes und ruft die Gläubigen zum Gottesdienst.

Die Toten von Hirzlei wurden auf dem Friedhof von Wintrich beigesetzt.

Erst im Jahre 1962 wurde im Schatten des Kirchleins ein eigener Friedhof eingerichtet.

Hirzlei ist das jüngste Dorf im alten Kreis Bernkastel, das sich kontinuierlich entwickelt hat und dessen endgültige kirchliche Einordnung erst 1962 erfolgt ist.

 

(Informationen aus: Hirzlei im Frohnbachtal - Kurzinfo für Gäste und Besucher)